Susanna el-Daly
Mein Taucherhaus
Eine eigenwillige Frau, ein abenteuerliches Leben

Die Geschichte der Excalibur

Auf der Excalibur, meinem geliebten Schiff, bin ich Susanne Wenny 7 Jahre gefahren. Mein geschiedener Mann und ich haben es in Hamburg gekauft und nach unseren Vorstellungen fertig gebaut. Nach 6 Monaten mühevoller Arbeit, sind wir auf der Jungfernfahrt, von Hamburg über Spanien, England und Portugal durch die Biskaya zu den kanarischen Inseln, bis Italien gefahren. Ich bin mindestens 6 mal gestorben vor Angst, da ich damals die Excalibur noch nicht richtig kannte. Sie hat uns immer treu und brav durch alle Unwetter gerettet und nie im Stich gelassen. Sie war 35 Meter lang und 7 Meter breit und besaß 2 Masten, die so dick waren, dass ich sie nicht mal umarmen konnte. In 22 Meter Höhe befand sich mein Lieblingsplatz, das sogenannte Krähennest, so nennt man den Ausguck. Dort hin habe ich mich oft zurück gezogen und entspannt wenn die Excalibur von links nach rechts schaukelte und sich wie eine Wiege bewegte. Ich habe mein Schiff geliebt und es war 7 Jahre mein zuhause gewesen.

Wir sind in Italien, Frankreich und im Roten Meer geschippert. In Korsika manchmal gesegelt, was viel Arbeit bedeutete und die Taucher mithelfen mussten. Ich erinnere mich an die vielen netten Kunden, die sicher mit mir leiden, dass sie nicht mehr auf dem Schiff ihre schönen Tauchurlaube verbringen können.

Es hatte einen großen Salon und 8 Kabinen und separate Nasszellen. Alles war mit dunklem Mahagoni Holz verkleidet und gab der alten Dame den besonderen Flair. Ein riesiges Oberdeck, auf dem man sich entspannen konnte, abends gegrillt wurde und gemütliche Abende verbracht wurden.

Ich war Koch, Putzteufel, Taucherin, Unterhalterin und die Seele von der Excalibur. Keinen Tag davon möchte ich missen, die vielen Erfahrungen, die schönen, zum Teil schweren und mühevollen Stunden, Tage und Monate. Über all dies schreibe ich in meinem Buch, dass im werden ist.

Schweren Herzens schaue ich nun auf das Meer, wo sie auf 20 Meter Tiefe liegt. Ich danke Gott für die schöne Zeit und Lebenserfahrung, die mir die Excalibur schenkte.
Ihr zulieben und Ehren gibt es jetzt auch den "EXCALIBUR CLUB" in meiner neuen Tauchschule mit Taucherhaus. Abends erzähle ich dann den Leuten von meinem geliebten Schiff und der wundervollen Zeit!

SUSANNA

Bilder der Excalibur damals und heute

 

Ecxalibur Bar

Brücke Badezimmer

 

Auf diesen Bildern könnt Ihr sehen, wie die Excalibur von innen ausgesehen hat. Wie ihr bei einem Tauchgang am Wrack feststellen werdet, erinnert leider nichts mehr an den schönen Flair.

 

 

 



Erinnerungen alter Tage

Auf diesen Bildern seht Ihr ein paar Erinnerungsbilder aus vergangenen Tagen.

 

   

 

 



Das Wrack der Excalibur

So, sieht die Excalibur heute aus, ein Wrack in 20 Meter Tiefe. Falls ein Leser Wrackbilder der Excalibur besitzen sollte, würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr mir die senden könnt, dann können wir sie gerne auf dieser Seite einfügen.

 

     
 

All rights reserved Susannas Taucherhaus